Ressourceneffizienz im Fokus

Die deutschen Hersteller vorgefertigter Betonerzeugnisse blicken erneut auf ein positives Jahr zurück. Sie konnten ihren Umsatz um rund 3 % auf knapp 6,2 Mrd. Euro im vergangenen Jahr steigern. Die positive Stimmung machte sich auch auf den BetonTagen in Neu-Ulm bemerkbar. Der Branchenevent der Betonfertigteilindustrie fand vom 19. - 21. Februar 2019 bereits zum 63. Mal statt und zählte rund 2.200 Teilnehmer.

Erfolg durch Wandel und Innovation

Eröffnet wurde der Kongress von Dr. Peter Kreuz, Förster & Kreuz GmbH, Heidelberg. „Verändern, wenn´s läuft!“ lautet seine Devise. Der Bestseller-
autor, Berater und Querdenker forderte von den Führungskräften „Mut zur Veränderung“. Er rief sie auf, die Routine durch „anders denken“ zu durch-
brechen, um wieder Mut, Spaß und Leidenschaft in den Unternehmensalltag bringen zu können.

Prof. Harald S. Müller, ehemals KIT Karlsruhe, griff als Co-Eröffner und Betonexperte die Gedanken seines Vorredners auf. „Bauen mit Beton neu denken – Innovation und Wandel einer Bauweise“ lautete sein Vortragstitel. Nach einem nur kurzen Blick in die Historie zeigte er auf, wohin die Innovationen im Beton in den nächsten Jahren führen werden, ein Haupt-
thema dabei: Verminderung des „CO²-Rucksacks“ durch alternative Bindemittel und Recyclingmaterialien.

Serielles Bauen als Chance für Betonbauteile

Am Vormittag des zweiten Kongresstages stand das Thema „Serielles und modulares Bauen“ im Mittelpunkt. Peter Hübner, Präsident des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie eröffnete den Tag und signalisierte eine wieder stärkere Ausrichtung der Bauindustrie auf Vorfertigung, um schnell und ausreichend bezahlbaren Wohnraum zu schaffen.

Beeindruckende Projektbauten aus dem Gastland Russland

Von den westlichen Medien weitgehend unreflektiert, hat sich die Bauwirtschaft Russlands in der jüngsten Vergangenheit attraktiv entwickelt. Nach einem Marktüberblick zeigte der junge Architekt Kirill Pernatkin interessante Wohnungsbau-
projekte in Vorfertigung auf, Denis Gershin stellte die faszinierende Hochgeschwindigkeits-Stadtautobahn in St. Petersburg vor. Eingestimmt wurden die Teilnehmer von einem stimmungsvollen Balalaikaspiel von Stefan Bolshakov, dem zwölfjährigen Sohn des russischen Veranstaltungspartners
Dr. Eduard Bolshakov

Humor zahlt sich aus

Ein Highlight war der Besondere Beitrag, als Abschluss des zweiten Kongresstages, mit dem Vortrag "Humor zahlt sich aus" von Yvonne Villiger. Die Teilnehmer waren trotz späterer Stunde und einem Tag voller Fachinformationen begeistert. "Inspirierend, anregend, motivierend und mitreisend" sind nur einige der Adjektive, die nach dem Vortrag zu hören waren.

Leistungsschau der Zulieferindustrie

Einen Überblick über die Produkte und Dienstleistungen der Zuliefer-, Maschinen- und Softwareindustrie der Branche bot die begleitende Ausstellung, die mit 160 Unternehmen wieder ausgebucht war. In diesem Jahr erhielt die Top Mineral GmbH aus Breisach den „Ausstelleraward“ für den schönsten Stand.

Für die beste Neuentwicklung 2019 wurden die Halfen GmbH aus Langenfeld ausgezeichnet. Sie erhielt den Innovationspreis der Zulieferindustrie Betonbauteile für ihre selbstverankernde HTU
Profilblech-Befestigungsschiene.

Kommunikationsplattform für die Branche

Neben der fachlichen Weiterbildung stand auf dem Kongress natürlich das Netzwerken an oberster Stelle. Gelegenheiten dazu bot der Branchentreff reichlich, ob in den Kaffeepausen, in der Ausstellung, beim Mittagessen, im Café, dem Ausstellerevent „Fairbinden“ oder bei der Abendveranstaltung.
 
Ein Dank gilt hier auch den Sponsoren der diesjährigen Veranstaltung.

Mit freundlicher Unterstützung von:

InnovationsPREIS Betonbauteile 2019

Wir gratulieren der Halfen GmbH zum Innovationspreis 2019!

Erfahren Sie mehr über den diesjährigen Gewinner und seine Innovation...